Ferienakademie
BildungszentrumAngebote der Kunst und KulturFerienakademie Kunst-Musik-Theater

Ferienakademie Kunst-Musik-Theater 2018

Gender Genre Genius

2. bis 6. April 2018
 

 
Ferienakademie
Das Bildungszentrum für Familie, Umwelt und Kultur am Kloster Roggenburg und das Nikolaus-Kopernikus- Gymnasium Weißenhorn laden herzlich ein zur 13. Ferienakademie Kunst – Musik – Theater 2018.
Seit dem Jahr 2005/2006 werden künstlerisch neugierige und musisch begabte Jugendliche aller Schularten im Alter von 14 bis 20 Jahren aus ganz Bayern eingeladen, die zweite Woche der Osterferien mit herausragenden Künstlerinnen und Künstlern als Dozenteninnen und Dozenten im Bildungszentrum zu verbringen. Die Bereiche Bildende Kunst, Musik, Theater und Tanz bilden die Inhalte der Kurse.
 

 
Umrahmt wird die Ferienakademie von einer Ausstellung der beteiligten Künstlerinnen und Künstler in den Ausstellungsräumen des Klosters.
 

 

Den Teilnehmern wird die Möglichkeit gegeben, fünf Tage lang mit diesen Künstlerinnen und Künstlern zusammen zu arbeiten und mit ihnen unter einem Dach zu leben. Die Jugendlichen haben die Chance, sich in kleinen Gruppen auf die Anregungen und Themen einzulassen, die von den Dozenten angeboten werden. Dabei erfahren sie ihr eigenes gestalterisches Potenzial und erleben nicht zuletzt die Gestaltungsversuche der anderen Teilnehmer.

Die teilnehmenden Jugendlichen erfahren die große Ausnahme, professionelle Künstlerinnen und Künstler gleichsam „hautnah“ kennenzulernen, sie in ihrem kreativen Anliegen zu erleben und sich mit ihrer Kunst vertraut zu machen. Die Jugendlichen genießen während der Ferienakademie den Zugang zur eigenen Kreativität zusammen mit gleichermaßen Interessierten. Anstelle von schulischer Benotung oder unsicherer Selbsteinschätzung erfahren sie wertschätzend kritische Unterstützung.

Das Materialangebot ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer außerordentlich reichhaltig. Großflächige Arbeiten, neue Materialien und Medien bieten vielfältige Möglichkeiten und beflügeln die Phantasie der Jugendlichen – und vielleicht nicht zuletzt auch die der Dozenteninnen und Dozenten.

Während der Workshops ist es erwünscht, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der verschiedenen Workshops immer wieder begegnen. Die Dozentinnen und Dozenten und die Jugendlichen können die angebotenen Kurse in spannender Weise zu einander bringen.

 
Ferienakademie
 

 

Dozentinnen und Dozenten der Ferienakademie

Bildende Kunst:

Bianca Kennedy (mit Felix Kraus)
lebt und arbeitet in Berlin und München, Videokunst
Kursangebot:
Filmmagie & Tricks
In Zeiten der Handyvideos, die oft ungefiltert im Internet landen, vergisst man vielleicht, was für ein magisches Potenzial gezielte Filmbearbeitung bietet. In unserem Workshop lernt ihr, wie ihr euch gegenseitig filmt, um dann mit Greenscreen, Zeit-Effekten, Filtern und Programmen wie After Effects, Photoshop und Premiere die Realität verändert. Am Ende habt ihr hoffentlich eine Vorstellung, was alles möglich ist und die nötigen Grundkenntnisse, eurer Fantasie Ausdruck zu verleihen. 
Für diesen Workshop wird etwas Computererfahrung, sowie ein Laptop zum Bearbeiten eurer Filme benötigt. Über mitgebrachtes Kameraequipment freuen wir uns auch, denn es erleichter uns allen das Loslegen. Wir freuen uns!

Björn Kollin
lebt und arbeitet in Berlin, Musiker und bildender Künstler
Kursangebot:
-DaDalsMusik-
„Live aus der Konserve“
Konservendosen müssen nicht nach Blech klingen.
Wir erforschen die klanglichen Möglichkeiten von Wegwerfmaterialien und stellen ein Soundboard aus verschiedenen Percussion-, Effekt- und Saiteninstrumenten her. Ein jeder Kursteilnehmer baut sein eigenes und individuelles Musikobjekt mit dem zum Abschluss gemeinsam musiziert werden kann. 
Das dabei Entstandene wird sich sehen und hören lassen können.

Patrick Nicolas
lebt und arbeitet in Ulm, Bildender Künstler
Kursangebot: 
Das Eine geht nicht ohne das Andere
Jeder Teilnehmer arbeitet alleine, aber das Ergebnis seiner Arbeit wird zum Teil eines kollektiven Gesamtwerks.
Wir werden uns im Kreis um unsere Motive herum gruppieren. Im Atelier oder draußen, in kleinen Gruppen oder alle zusammen, zeichnen oder malen wir konkrete Objekte z.B. einen Stuhl, ein Haus... Jeder aus einer Perspektive, mit den eigenen Augen betrachtet, im Rahmen seiner Fähigkeiten - es gibt keine falschen Blickwinkel, nur individuelle „Ansichten“. Gemeinsam erstellen wir dann mit den einzelnen Arbeiten 3-dimensionale Module, z.B. ein Rad, eine Möbiusschleife... Daraus entstehen Installationen, mit denen wir im Laufe der Woche den Ausstellungsraum füllen.
Die Gruppenarbeit bietet die Möglichkeit, von den Fähigkeiten und Kompetenzen der Anderen zu profitieren, sich selbst zu bereichern. Wir entwickeln Arbeitsmethoden, ergänzen uns, stellen die Divergenzen und die Unterschiede heraus. Jedem Einzelnen wird die Möglichkeit gegeben, seine eigene, kreative Ausdrucksform und mit dieser einen Platz in der Gruppe zu finden. 

Fabian Vogler
lebt und arbeitet in Nordfriesland, Bildender Künstler, Bildhauer und Plastiker
Kursangebot:
Zeitkapsel Skulptur... aktuelle Menschenbilder mit Gips
Im Naturhistorischen Museum in Wien ist die (1908 in Willendorf, Niederösterreich ausgegrabene) Venus von Willendorf ausgestellt. Es handelt sich um eine Frauenstatuette, ungefähr elf Zentimeter hoch. Man schätzt ihr Alter auf 25.000 Jahre. Seit ihrer Entdeckung inspiriert sie zu vielfachen Deutungen des Menschenbildes von damals. Wie haben die Menschen damals ausgesehen? Wie hat man damals gelebt? Was waren ihre Ideale? Mit ihrer Form schickt uns die kleine Skulptur, wie eine Zeitkapsel, eine Botschaft in unser Jetzt.
In diesem Sinne soll der Frage nachgegangen werden, wie könnte/müsste aus heutigen Sichten eine Skulptur aussehen, um den Menschen in wieder 25.000 Jahren treffende Rückschlüsse auf „unser(e)“ Menschenbild(er) und Zeit zu geben? Gibt es heute weibliche, männliche oder geschlechtsunabhängige Idealbilder? Wenn ja, wie lassen sie sich beschreiben? Diese Fragen möchte ich mit Euch als Bildhauer diskutieren – in Sprache, Zeichnung und Collage –, um anschließend mit Bildhauergips und Alltagsmaterialen (Ballons, Verpackungen, etc.) dann „unsere“ Sicht in Form(en) zu bringen und damit mit Euch Zeitkapseln in die Zukunft schicken.


Vokal-Musik:

Martin Danes
lebt und arbeitet in Unterschleißheim und München
Dozent für Gesang an der Musikhochschule München, Chorleiter, freischaffender Sänger und Multiinstrumentalist
Kursangebot:
Singen ist LEBEN!

Die Stimme ist das ureigenste Musikinstrument des Menschen. In allen Kulturen wird gesungen, die Stimme ist Mittel zu Kommunikation als Weg vom ICH zum WIR. Das Kursangebot umfasst das Entdecken der eigenen stimmlichen Potenziale im individuellen Stimmbildungsunterricht, sowie das gemeinsame Singen eines breiten Repertoirespektrums an Chormusik von Spätromantik über Gregorianik bis hin zu aktuellen Songs in spontan improvisierten Arrangements. Besondere Orte des Klosters Roggenburg außerhalb des Probenraumes werden mit einbezogen, beispielswiese beim Singen im Freien oder auch in der inspirierenden Akustik der Klosterkirche.

Co-Dozenten:

Anna Ziegelmeir, München
Musikerin, Chorleiterin, Gesangspädagogin
Miriam Galonska, Dillingen
Gesangspädagogin, Konzertsängerin
Lucia Hausladen, Cham
Gesangsstudentin am Mozarteum Salzburg


Theater:

Peter Baer
lebt und arbeitet in Berlin, Performancekünstler, Theatermacher
Kursangebot:
Pierrot lunaire 
Theaterwerkstatt
Pier   plötzlich schrill
rot    leise werdend fast gehaucht
lun    lang anhaltend hell
         oszillierend
aire    wie hingekotzt außeratmend

Wir beschäftigen uns, nein, wir stürzen uns in dieser Werkstatt in und auf das seltene, genialisch großgestisch am Abgrund wandelnde kauernde liegende kletternde lauernde rennende kreisende ... genderverwirbelnde Genre des Melodramas. Honigsüßes, herzzerreißendes, sehnsuchtsschweres, tränentrübes Drama, zusammengehalten von einer bisweilen strengen – musikalischen/choreografischen – Form.
Angeregt ist diese Werkstatt von Arnold Schoenbergs Melodrama Pierrot lunaire op.21 und verwendet teilweise dessen von Albert Giraud (Deutsch von Otto Erich Hartleben) verfassten Texte, zum Beispiel:
12. Galgenlied
„ ...In seinem Hirne
steckt wie ein Nagel
die dürre Dirne
mit langem Halse ...“
Vorkenntnisse, musikalische, theatralische, literarische, sind nicht zwingend. Wir fangen alle gemeinsam von Anfang an an.

Nora Junghanß
lebt und arbeitet in Osnabrück
Theaterpädagogin
Kursangebot:
Biografie und Rollenspiel
Das Spiel mit der eigenen oder fremden Biografie ist ein typisches Merkmal zeitgenössischen Theaters. Die literarische Textvorlage tritt zurück. Vielmehr schöpft das biografische Theater aus der Erfahrungswelt eines jeden Teilnehmers. Es geht dabei nicht darum, das Erlebte eines Einzelnen realistisch abzubilden. Persönliche Erlebnisse und damit verbundene Gefühle und Gedanken werden mit ästhetischen Mitteln (Sprachgestaltung, Bewegungsformen, usw.) verfremdet und dienen somit als szenisches Material der Inszenierung. Wir werden die besonderen Arbeitsweisen des biografischen Theaters erproben, eigene Texte verfassen und Szenen entwickeln, die in einer Collage zusammengefügt werden.


Tanz:

Domenico Strazzeri
lebt und arbeitet in Ulm
Choreograf, Tänzer und Bühnenbildner
Kursangebot:
In dieser Woche werden wir eine Mischung zwischen Hip Hop, Modern Jazz und Jazz erleben.

Wir erarbeiten eine kleine Choreografie und werden, wenn es die Wetterverhältnisse erlauben, an verschiedenen Plätzen probieren, die Umgebung als Bühnenbild benutzen und einbauen. Dieselbe Choreografie ändert sich in der Umgebung. Tanzen als Ausdruck und Leben vieler Situationen! Wir tanzen von Anfang an und tanzen jeden Tag: Bewegung durch Zeit und Raum…
 
Ferienakademie
Ferienakademie
 

 
Gesamtleitung der Ferienakademie:
Pater Roman Löschinger, Direktor des Bildungszentrums Roggenburg
OStD Klaus Schneikart, Schulleiter des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums in Weißenhorn

Veranstaltungsmacher und Kurator der Ausstellung:
Norbert Lange

Vorbereitendes Team:
Kunst: Norbert Lange
Musik: Dominik Klein
Theater: Klaus Schneikart

Werkstätten, Technik, Ausstellungsaufbau und Materialbedarf:
Wolfgang Konrad
 
Ferienakademie
Ferienakademie
 

 

Kursgebühr pro Person:
inkl. Materialausgaben und Übernachtung mit Vollpension  150 Euro

Veranstaltungsort:
Bildungszentrum für Familie, Umwelt und Kultur beim Kloster Roggenburg

Beginn:
Ostermontag, 2. April 2018
13 Uhr Anreise
14 Uhr Eröffnung der Ferienakademie
Ende:
Freitag, 6. April 2018
15 bis 17 Uhr Abschlussveranstaltung für Eltern und Gäste

Anmeldung:
Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium Weißenhorn
Buchenweg 22
89264 Weißenhorn
Telefon (0 73 09) 96 46 -0
Telefax (0 73 09) 96 46 -222

www.ferienakademie-roggenburg.de

 

 
Ferienakademie
Ferienakademie
Schließen
Deutsch English Română České Español Française Magyar Italiano Hrvatski Polska Português