ZURÜCK

Roggenburger Sommer 2024

LAUDATE DOMINUM

Kirchenkonzert mit Musik für Sopran und Orgel

 
 
 

Sonntag, 21. Juli 2024, 16 Uhr
Kirche Mariä Geburt, Schießen
Karten zu 20 Euro (erm. 17 Euro*) erhältlich
Veranstalter: Verein der Freunde des Klosters Roggenburg e. V.
 
Mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert, Gabriel Fauré u. a.
 
Maryna Zubko, Sopran
Prof. Timo Handschuh, Orgel
 
Maryna Zubko, eine junge deutsch-ukrainische Koloratursopranistin, absolvierte ihren Master Oper mit Auszeichnung an der Nationalen Musikakademie der Ukraine Peter Tschaikowski bei Prof. Iryna Semenenko sowie ihr Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Prof. Ursula Targler-Sell. Seit 2018 perfektionierte sie ihre Gesangskunst bei Prof. Elena Pankratova. Verschiedene Meisterkurse runden ihre Ausbildung ab.
In den letzten Jahren errang Maryna Zubko zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Außerdem erhielt sie Stipendien u. a. der Richard-Wagner-Gesellschaft, der Frankfurter Bachkonzerte, der Peter Fuld Stiftung und der Da Ponte-Stiftung.
Seit der Spielzeit 2018/2019 ist die Sängerin im Solistenensemble am Theater Ulm engagiert. Des Weiteren war sie solistisch in etlichen Opernproduktionen und Projekten u. a. am Staatstheater Darmstadt, am Theater Heidelberg, am Landestheater Coburg, am Theater Pforzheim, am Theater Regensburg und bei den Opernfestspielen Immling zu hören. Konzertant trat Maryna Zubko u. a. mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und mit dem Johann-Strauss-Orchester Frankfurt auf.
In der Spielzeit 2021/2022 wurde die vielseitige Sopranistin mit dem Ulmer Theaterpreis für ihre Rollen der Zerbinetta, Gilda und Rosina von der Südwest Presse als „Sängerin der Saison" ausgezeichnet. In der Saison 2023/2024 hat sie mit der Titelrolle in Donizettis „Anna Bolena" größte Erfolge gefeiert. Ihre Interessen umfassen Werke vom Barock bis zur Moderne, auch im Lied- und Oratorienrepertoire.
 
Prof. Timo Handschuh, geboren in Lahr (Schwarzwald), lehrt seit 2023 als Professor für Dirigieren an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Er war von 2011 bis 2021 Generalmusikdirektor am Theater Ulm, von 2013 bis 2019 gleichzeitig Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim.
Ausgebildet an der renommierten Staatsoper Stuttgart durchlief er dort alle Stationen vom Korrepetitor, Kapellmeister und Assistenten des damaligen Generalmusikdirektors Manfred Honeck. Bis heute ist Timo Handschuh dem Haus verbunden und leitete in über 120 Vorstellungen große Opern wie „Der Freischütz", „AIDA", „Madame Butterfly", „Lohengrin", „Eugen Onegin" und „Der Rosenkavalier".
Als Dirigent steht Timo Handschuh am Pult verschiedenster Orchester und tritt bei Festivals und Gastspielen im In- und Ausland auf, insgesamt ist er mit 15 verschiedenen CD-Aufnahmen präsent.
Seine Liebe zur sakralen Musik erfuhr ihre Initialzündung im Orgel- und Kirchenmusikstudium, welches Timo Handschuh mit dem A-Examen bei Ludger Lohmann 2001 abschloss. Im Ulmer Münster brachte er ab dem Jahr 2014 einen vielbeachteten Bruckner-Zyklus mit den späten Sinfonien des Wiener Meisters heraus. Für Chöre mit Orchester entstanden Auftragskompositionen unterschiedlicher Couleur, wie die neuesten Werke „Messa sublime amore" (2016), „Messa fede raggiante" (2018), sein „Magnificat" (2021) sowie „Veni creator spiritus" (2023).

 
 
 

Weitere Informationen und Kartenvorverkauf unter Tel. (0 73 00) 96 11 -550 oder per E-Mail.
 
* Ermäßigter Eintrittspreis für SchülerInnen, StudentInnen, Freiwilligendienstleistende, Menschen mit Behinderung, Azubis mit Azubi-Card, JugendleiterInnen mit Card und InhaberInnen der Ehrenamtskarte.