ZURÜCK

Die Enzyklika „Laudato si“ - Den Schrei der verletzten Schöpfung nicht überhören!

Vortrag mit Prof. Dr. Josef Sayer am Donnerstag, 15. November 2018 um 19.30 Uhr

„Eingedenk dessen, dass alle Geschöpfe ihren letzten Ursprung in Gott haben, war er von noch überschwänglicherer Zuneigung zu ihnen erfüllt. Auch die kleinsten Geschöpfe nannte er deshalb Bruder und Schwester." Diesen Satz aus der Biographie des Heiligen Franz von Assisi passt gut zum Referenten des Vortragsabends am 15. November 2018. Nach seiner Zeit als Hauptgeschäftsführer von Misereor in Deutschland, wo das Anliegen des Erhalts der Schöpfung stets ein zentrales für ihn war, ist Prof. Dr. Josef Sayer seit dem Erscheinen der Enzyklika „Laudato si" (2015) weiter viel auf Reisen, um mit den verschiedensten Menschen über die Aussagen und Fragen von Papst Franziskus zu diskutieren.
 
Am 15. November 2018 wird Josef Sayer um 19.30 Uhr im Bildungszentrum für Familie, Umwelt und Kultur am Kloster Roggenburg die Enzyklika in Auszügen vorstellen und mit den Teilnehmer/innen über seine Erfahrungen aus diesen weltweiten Austauschrunden ins Gespräch kommen. Ziel soll es sein, eigene Initiativen zu ergreifen, um unserer „Mit"welt Bruder und Schwester zu sein.

Prof. Sayer

Donnerstag, 15. November 2018, 19.30 Uhr

Bildungszentrum Roggenburg

Karten zu 5 Euro (ermäßigt 3 Euro*) erhältlich

 

Kartenvorverkauf unter Tel. (0 73 00) 96 11 -550 oder per E-Mail.

 

* Ermäßigter Eintrittspreis für Schüler, Studenten, Freiwilligendienstleistende, Menschen mit Behinderung, Azubis mit Azubi-Card, Jugendleiter mit Card und Inhaber der Ehrenamtskarte.

 
 
 
?>